Biking Enduro Kanu Wandern
Home Land & Leute A - Z Aktiv Links Service Berichte Pinwand
Navigation
Sitemap
Newsletter
e-Mail:
Informationen
Reiseservice
Reiseberichte
Diaschau
eigener Bericht
Pinwand
eigene Notiz
Links
Partnerseiten
Link vorschlagen
A - Z Fauna & Flora

Fauna und Flora

Der Luchs, die einzige Großkatze Europas, ist aus den meisten Ländern dieses Erdteils fast vollständig verschwunden. In Rumänien gibt es dieses Tier noch, von dem man sagt, es sei kräftiger als ein Leopard.

Auch leben in den Karpaten noch Wölfe, Wildkatzen, Gemsen, Steinadler, Edelmarder, Wildschweine, Hirsche, Rehe und Mufflons.

Groß ist auch die Anzahl der wild lebenden Braunbären. Und fast jeder Rumäne weiß eine Geschichte über eine Begegnung mit einem wild gewordenen Bären zu erzählen. Tagsächlich kommen sie manchmal bis in die Dörfer, um den Abfall zu plündern. Es gibt jedes Jahr Zwischenfälle mit den Raubtieren, die an und für sich scheu sind und nur unvorsichtige, sie provozierende Menschen anfallen.

Da es unter Ceausescu ihm und den Politbonzen vorbehalten war, Bären zu jagen, war ihr Abschuss für Normalsterbliche streng verboten. Kamen hohe Gäste zu Besuch, wurden diese "auf einen Bären eingeladen". So war man interessiert daran, dass sich der Braunbär möglichst ungehindert vermehrt. Heute ist die Bärenjagd nicht mehr Privileg des Staatsoberhauptes. Vielmehr ist die Bärenjagd zu einer Frage des Geldes geworden. Für umgerechnet ca. 7.500 Euro kann jeder schiesswütige Mitteleuropäer seinen eigenen Bettvorleger erlegen.

In den Karpaten und ihren Ausläufern hat sich auch eine beeindruckende Pflanzenwelt erhalten. Auf den Sommerwiesen findet man Trollblumen, Königstein-Nelken, rumänische Pfingstrosen oder Kohlröschen. Auch das Edelweiss wächst im Leaota-Massiv in geringerer Höhe als sonstwo.

Nicht zu vergessen die Pilze, die eine Größe haben, wie man sie sonst nur aus Lehrbüchern kennt. Ebenso findet man natürlich Himbeeren, Brombeeren, Schwarzbeeren und wilde Erdbeeren, die ein herrliches Aroma haben.

Viele Familien, vor allem Roma, sind im Sommer den ganzen Tag im Wald unterwegs um Beeren und Pilze zu sammeln, die sie dann am Straßenrand zum Verkauf anbieten.

Obwohl unter den Kommunisten viele Sünden an der Umwelt begangen wurden, so fehlte doch - zum Glück - das Geld, um noch größeren Schaden anzurichten. Und nur deshalb ist heute die Natur - für mitteleuropäische Verhältnisse jedenfalls - in einem sehr ursprünglichen Zustand erhalten.

A - Z
Literatur
Rumänien
Keno Verseck
Ducati. Motorräder seit 1960
Informa-
tiver Gesamt-
überblick über Geschichte, Gesell-
schaft,
Politik und Wirtschaft, der Interesse und Verständnis für die Entwicklung in Rumänien weckt.
mehr Buchtipps
Aktiv
Enduro
Kanu
Wandern
Zur Seite
Seite empfehlen
Philosophie
Impressum
AGB
Kontakt
Wissen
Wie heißt der höchste
Berg in den rumänischen
Karpaten?
Cucurbata
Pietrosul
Moldoveanu
Negoiu
Seitenanfang
Home | Land & Leute | A - Z | Aktiv | Links | Service | Berichte | Pinwand
Sitemap | Newsletter | Presse | Philosophie | Impressum | Kontakt
Copyright 2002, Ch. Harfmann
powered by communicate!