Biking Enduro Kanu Wandern
Home Land & Leute A - Z Aktiv Links Service Berichte Pinwand
Navigation
Sitemap
Newsletter
e-Mail:
Informationen
Reiseservice
Reiseberichte
Diaschau
eigener Bericht
Pinwand
eigene Notiz
Links
Partnerseiten
Link vorschlagen
Newsletter Archiv

Ausgabe 2/2003:

Titelthema: Dracula. Na klar, was soll jemand, der sich mit Transsilvanien beschäftigt, auch sonst im Kopf haben?

Jedes Mal wenn ich mich als Geschäftsführer von TransylvaniaTravel vorstelle, höre ich dasselbe: "Jaja, das Dracula-Land. Ich weiss Bescheid." Glauben Sie mir, ich kann es nicht mehr hören! Als ob Transsilvanien sonst nichts zu bieten hätte.

Aber als Werbekaufmann weiss ich natürlich, dass man dieses Image nicht einfach ignorieren kann. Im Gegenteil: immerhin haben die Menschen schon mal von Transsilvanien gehört - wenn auch meist nichts Gutes - das sollte man nützen.

Der rumänische Tourismusminister will in jedem Fall den Namen "Dracula" in Form seines Dracula-Park-Projektes im großen Stil vermarkten. Im Gegensatz zu diesem Mega-Projekt, das sich um die realen Hintergründe des Mythos wenig kümmert, möchte ich Ihnen in dieser Ausgabe eine Reise vorstellen, auf der Sie mehr über das historische Vorbild des Roman-Bösewichts erfahren können.

Die Linktipps dieser Ausgabe beschäftigen sich natürlich auch in erster Linie mit der Figur Draculas.

Unter "Karten und Literatur" finden Sie zwei interessante Neuerscheinungen und eine Video-Aktion. Und wie immer jede Menge News unter "Kurz und bündig".

Informative Unterhaltung beim Lesen der TransylvaniaTravel News wünscht Ihnen

Christian Harfmann

INHALT:

1- Aktuell
2- Reisetipps
3- Literatur
4- Links
5- Kurz und bündig

------------------------------------------------------------
1- AKTUELL
------------------------------------------------------------

ENDLICH ENTSCHEIDUNG ZUM DRACULA-PARK

Im Ringen um den Standort des geplanten Dracula-Freizeit-Parks ist nun endlich eine vorläufige Entscheidung gefallen. Laut Minister Dan Agathon soll nun auf einem 60 Hektaren grossen Gelände bei Bukarest bereits nächstes Jahr ein mittelalterliches Schloss samt Folterkammer und Gefängnisturm seine quietschenden Tore öffnen. Drei Jahre nach seiner Eröffnung soll der Park rund eine Million Vampirfreunde im Jahr anlocken, davon 19 Prozent aus dem Ausland. Die letzte Entscheidung darüber wird Ende März erwartet.

Ursprünglich war der Horror-Park im Stile eines Disney-Lands ja am Standort Schässburg (Sighisoara) geplant. Massive internationale Proteste aber vor allem Bedenken wegen der fehlenden Infrastruktur führten schliesslich dazu, dass der Tourismusminister auch andere Standorte durch die international renommierte Firma PricewaterhouseCoopers prüfen liess.

Bereits im Vorfeld war klar, dass es einen Dracula-Park bei Schässburg wohl nicht geben würde, denn in einer ausserordentlichen Aktionärsversammlung der Gesellschaft zur touristischen Erschließung Schässburgs wurde die "Annullierung des vom Schässburger Stadtrat gehaltenen Aktienanteils" beschlossen. Damit fehlten auf einen Schlag etwa 85 % des Gesamtkapitals für das Projekt.

Wenig glücklich über diese Entscheidung sind wohl vor allem jene, die in und um Schässburg Häuser und Grundstücke gekauft haben, in der Hoffnung, sie gewinnbringend zu verwerten. Natürlich wäre der Freizeitpark auch ein bedeutender Impuls für die Wirtschaft im Raum Sighisoara gewesen, alleine 3.000 Arbeitsplätze hätte das Projekt schaffen sollen.

Wie die heutige Ausgabe der Hermannstädter Zeitung berichtet, will Schässburgs Bürgermeister Dorin Danesan jetzt gerichtlich gegen alle vorgehen, die gegen den Standort Schässburg protestiert haben - vor allem die Opposition natürlich.

Dennoch sind auch viele Schässburger froh über die Entscheidung. Denn wer lebt schon gerne als Statist in einem Gruselkabinett?

Mehr Informationen zum Thema finden Sie hier:
http://www.transylvaniatravel.net/
a_z/dracula.html

------------------------------------------------------------
2- REISETIPPS
------------------------------------------------------------

AUF DEN SPUREN DRACULAS

Zwischen Legende, Mythos und wahrer Geschichte

So traurig es ist: Graf Dracula ist wohl der im Ausland berühmteste Rumäne. Auf dieser Reise sollen Sie Gelegenheit haben, die Wahrheit über die fiktive Gestalt und dessen historisches Vorbild zu erfahren.

Zu den Höhepunkten der Reisen zählen neben den obligatorischen Besuchen der Törzburg (Schloss Bran) nahe Brasov, dem angeblichen Geburtshaus Vlad Tepes in Schässburg (Sighisoara) und einer Übernachtung im Dracula-Schloss-Hotel im Borgo-Tal bei Bistritz (Bistrita) auch ein festliches Dinner auf dem Landgut eines echten Grafen. Daneben werden wir die alten Sachsenstädt Hermannstadt (Sibiu), Bistritz (Bistrita) und Kronstadt (Brasov) besuchen. In vielen Gesprächen mit Fachleuten werden Ihnen die Hintergründe und die geschichtlichen Fakten erläutert.

Charakteristik:
Geführte 7tägige Rundreise ab/bis Sibiu (Hermannstadt) im Kleinbus, Übernachtungen und Halbpension in ausgesucht guten Hotels und Restaurants.
Keine Massenveranstaltung: mind. 4, max. 8 Teilnehmer

Preis: 575,00 Euro/Person im Doppelzimmer

Termine:
12.05. - 18.05.2003, 09.06. - 15.06.2003, 14.07. - 20.07.2003

Sondertermine für Gruppen und Einzelreisende (ab 2 Personen) sind möglich.

Leistungen:
Rundreise ab/bis Sibiu (Hermannstadt) im Kleinbus, 6 Übernachtungen in ausgesuchten *** und **** Hotels, Halbpension in guten Restaurants und Gasthöfen, deutschsprachige Reiseleitung, Weindegustation, alle Eintritte, Infomaterial inkl. Rumänienkarte, Reiseführer "Transsilvanien", Reisesicherungsschein

Die Anreise können Sie individuell wählen: mit dem eigenen Auto, Reisebus, Bahn oder per Flugzeug - selbstverständlich können Sie die An-/Abreise auch gleich mit buchen.

Mehr Informationen zur Reise:
http://www.transylvaniatravel.net/
reisen/draculatour.html

------------------------------------------------------------
3- KARTEN UND LITERATUR
------------------------------------------------------------

VIDEO "SIEBENBÜRGEN - EINE REISE NACH RUMÄNIEN" - AKTION

Ein Film von Karla-Sigrun Neuhaus, SFB 2001
Video VHS, 45 min, Bestell-Nr.: 0072, Preis: EUR 24,90

Dieser Film ist im Handel meist - wenn überhaupt - nur gegen Vorbestellung erhältlich. Bei TransylvaniaTravel Zustellung innerhalb weniger Tage.
Und das Beste: BIS ENDE FEBRUAR ÜBERNEHMEN WIR DIE VERSANDKOSTEN!

Mehr Informationen finden Sie hier:
http://www.transylvaniatravel.net/
service/video.html

WANDERFÜHRER "FAGARAS"

Ganz neu im Programm:
Aktueller Wanderführer für Kammwanderungen im Fogarascher Gebirge von West nach Ost in drei Sprachen: Rumänisch, Deutsch, Englisch (in einer Ausgabe); mit schematischer Darstellung aller Wanderrouten und Hütten, Erklärung der Wegmarkierungen und Höhenschema.

Heft, 20 Seiten + Kartenanhang; Editura Constant, 1. Auflage, 2001
ISBN 9739 93 92 95, Bestell-Nr.: 0082, Preis: EUR 6,90

Mehr Informationen finden Sie hier:
http://www.transylvaniatravel.net/
service/wanderfuehrer.html

KARTE "MOLDAU"

Ebenfalls neu bei TransylvaniaTravel:
Moldaul, Moldova, Csangoföld
Straßenkarte 1 : 380.000
Das Gebiet im äußersten Nordosten Rumäniens (Bukowina), wo sich die weltberühmten Moldau-Klöster befinden; Ortsbezeichnungen und Ortsregister in Rumänisch und Ungarisch, mit farblicher Darstellung der Siedlungsgebiete der ungarnsprachigen Minderheit.
TOPOGRAF, ISBN 963 9381 61 6 CM, Bestell-Nr.: 0024, Preis: EUR 11,00

Mehr Informationen finden Sie hier:
http://www.transylvaniatravel.net/
service/karten/karten_rumaenien.html

------------------------------------------------------------
4- LINKS
------------------------------------------------------------

Die Törzburg (Schloss Bran) nahe Brasov (Kronstadt) ist allgemein als Dracula-Burg bekannt und wir von den Tourismusverantwortlichen auch intensiv als solche vermarktet, auch wenn das Vorbild der Figur Draculas, Vlad Tepes, selbst hier nie gewohnt hat:
http://www.draculascastle.com

Auch wenn hier noch Sighisoara als Standort genannt wird, das ist die offizielle Seite des Tourismusministeriums zum Dracula-Park (rumänisch, englisch):
http://www.draculapark.ro

Dracula - der berühmteste Export aus Siebenbürgen. Interessante Hintergründe zur Legende des Vampirs gibt's bei SibiWeb:
http://www.sibiweb.de/dracula/

Eine sehr umfassende Website zum Thema entstand am Englischen Seminar der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster:
http://www.anglistik.uni-muenster.de/
Dracula/default.html

Und weniger Bissiges für Kunstliebhaber:
Das Brukenthal-Museum in Hermannstadt (Sibiu) hat jetzt eine eigene Website:
http://www.brukenthalmuseum.ro
Die deutsche Version ist leider noch in Arbeit.

------------------------------------------------------------
5- KURZ UND BÜNDIG
------------------------------------------------------------

Nach zwei Jahren Vorbereitung scheint das geplante "Large Carnivor Center" in Zarnesti nun Realität zu werden. Christoph Promberger, der seit 1993 das Naturschutzprojekt am Königstein (Piatra Craiului) leitet, ist derzeit im Gespräch mit Vertretern des Tourismusministeriums, mit internationalen Naturschutzorganisationen und mit heimischen Sponsoren (Ursus).

Einem Bericht der Zeitung "Scotland on Sunday" zufolge soll der "Diktatortourismus" - also die Suche nach den Spuren Ceausescus - ein noch größeres touristisches Potential bieten als das Thema "Dracula". Schon jetzt pilgern Tausende zu den wichtigsten Stätten aus dem Leben des Diktators.

Im rumänischen Bahnverkehr sollen verschärfte Geldstrafen angewendet werden. Unter anderem soll bestraft werden, wer: die Bahnhofsgleise ohne Fahrkarte betritt, Glücksspiele im Zug veranstaltet, Waren ohne Verkaufserlaubnis anbietet, in den Wartesälen, in den Zugabteilungen oder in den Speisewägen raucht, sich widerrechtlich auf einen reservierten Platz setzt, lebende Tiere transportiert, usw. Nur ein Trick, um die Verdienstmöglichkeiten korrupter Bahnbeamter aufzubessern, wie Kritiker vermuten?

Rumänien verliere jährlich Milliarden US-Dollar durch die
Korruption, heisst es im jüngsten Bericht von "Transparency International".
Der Bericht zitiert eine Studie der Consultingfirma PricewaterhouseCoopers,
derzufolge im Jahr 2001 Rumänien rund 1,3 Milliarden US-Dollar ausländische
Investitionen herangezogen habe, was nur etwa ein Drittel des
Investitionspotenzials des Landes darstelle.

Der bisher nur tagsüber passierbare Grenzübergang Tschanad (Cenad, Kreis Arad) wird ab diesem Jahr rund um die Uhr geöffnet. Es wird ein neues Zollgebäude errichtet und die Umgehungsstraße für Cenad fertig gestellt.

Wohl auf Drängen der Europäischen Union hin wurde zu Beginn diesen Jahres ein neues Ausländergesetz in Rumänien verabschiedet, das die Einreise aus sogenannten "Migrationsländern" erschweren soll. Bürger aus den EU-Statten, der Schweiz, Liechtenstein, Norwegen, Island, der USA, Kanada und Japan sind davon nicht betroffen.

The Wall Street Journal Europe fand heraus, dass 41 Prozent der Bürger der Europäischen Union eine Aufnahme Rumäniens befürworten. Die größte positive Einstellung gegenüber den Rumänen zeigen die Dänen (65 Prozent) und die Italiener (60 Prozent), von den Deutschen sind nur 22 Prozent dafür.

Dass der für das Jahr 2007 ins Auge gefaßte EU-Beitritt Bulgariens und Rumäniens alles andere als sicher sei, bestätigte die Deutsche Bank in einer kürzlich veröffentlichten Analyse. Dieser Zeitpunkt müsse "auch bei wohlwollender Betrachtung als ehrgeizig bezeichnet werden".

Eine der ältesten und bekanntesten Gebirgshütten am Kronstädter Schuler, die "Cristianul Mare"-Hütte, ist zu Jahresbeginn bis auf die Grundmauern abgebrannt. Jeglicher Einsatz der Feuerwehr kam zu spät, Opfer gab es jedoch keine.

Big Brother kommt nun auch nach Rumänien. 12 Kandidaten werden wie bei Big Brother Deutschland, während 112 Tagen in einem Container leben und während 24 Stunden von Kameras gefilmt und im Fernsehen übertragen.

Die rumänische Olympiasiegerin Gabriela Szabo wurde von einem Bukarester Gericht wegen Verleumdung zu einem empfindlichen Schmerzensgeld verurteilt. Sie hatte in einem Interview behauptet, die Organisatoren der großen Leichtathletik-Meetings würden ihre Rivalin Beclea-Szekely nicht einladen, weil diese zu hässlich sei.

Unter dem Titel "Barocke Sammellust" werden in München ab 7. Februar insgesamt 87 Bilder aus der Gemäldegalerie Samuel von Brukenthals gezeigt. Die Ausstellung dauert bis 11. Mai.

TV-Tipps:
Sa, 1.2. ORB 08.45 - 09.00: Schätze der Welt - Erbe der Menschheit
"Kloster Horezu - Rumänien" (Wiederholung Mo, 3.2. 07.40 und 14.00 Uhr)

Mo, 3.2. NDR 13.45 - 14.00: Schätze der Welt
"Sighisoara - Ort der kleinen Ewigkeiten, Rumänien"

Di, 4.2. NDR 16.10 - 16.40: 360° Die Geo-Reportage
"Die Mörderinnen von Targsor" - Interessante Reportage über das einzige Frauengefängnis in Rumänien

Mi, 5.2. 3SAT 15.15 - 15.45: Aus anderer Sicht
"Doru Munteanu schwimmt sich frei" Ein rumänischer Sportler auf dem Weg zu den Paralympics (Wiederholung Do, 6.2., 02.50)

So, 9.2. PHOENIX 19.15 - 20.00: Die Donau Folge 6/7, "Zwischen Rumänien und Bulgarien"

Di, 11.2. SF2 09.00 - 09.45: Der Herr der Wölfe
"Ein Wildbiologe in den Karpaten" Bericht über das Wolfsprojekt von Christoph Promberger

Ausführliche Beschreibungen und weitere TV-Tipps finden Sie unterhttp://www.rennkuckuck.de/php/
events/tv.php


Newsletter
Karten
Erdély, Transsilvanien
Dimap-Verlag
Gute Über-
sichts- und
Straßenkarte
1 : 500.000
mit Orts-
namen in
Rumänisch,
Ungarisch
und Deutsch
Exklusiv erhältlich bei
TransylvaniaTravel.net
mehr Karten
Aktiv
Enduro
Kanu
Wandern
Zur Seite
Seite empfehlen
Philosophie
Impressum
AGB
Kontakt
Wissen
Wie heißt der höchste
Berg in den rumänischen
Karpaten?
Cucurbata
Pietrosul
Moldoveanu
Negoiu
Seitenanfang
Home | Land & Leute | A - Z | Aktiv | Links | Service | Berichte | Pinwand
Sitemap | Newsletter | Presse | Philosophie | Impressum | Kontakt
Copyright 2002, Ch. Harfmann
powered by communicate!