TransylvaniaTravel - ein neues Europa entdecken
reisen info
Land & Leute
A - Z
Aktiv
Links
Service
Berichte
Pinwand


Ein neues Europa entdecken
Newsletter Ausgabe 3/2008

Morgen ist Martisor!

Die Rumänen feiern am 1. März "Martisor" - den Frühlingsanfang. Frauen und Kindern schenkt man an diesen Tagen ein "Märzchen" - einen Glücksbringer - zum Beispiel ein vierblättriges Kleeblatt, Schornsteinfeger, Hufeisen oder ein kleines Herzchen - mit rot-weissem Band. Überall auf den Straßen findet man kleine Stände, wo diese in unterschiedlichster Form kaufbar sind.

Diese Tradition stammt schon aus vorchristlicher Zeit, von den Geto-Dakern, den Ureinwohner Rumäniens, die ein Stamm der Thraker sind. Am Anfang wurden aus Schafwolle zwei Fäden, rot und weiß, gesponnen und von den Frauen den Männern geschenkt, die sie sich um das Handgelenk banden. Die beiden Farben symbolisieren den Schnee und die Sonne. Unter dem Schnee schlummern die Keimenden Körner der Feldfrüchte, die von der Sonne ans Licht geholt werden. In dieser Zeit begann die erste Feldarbeit. Man trägt das Märzchen so lange, bis man einen blühenden Baum sieht, dann wirft man es in den Baum und wünscht sich etwas.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Frühjahrsbeginn!

Ihr
Christian Harfmann


------------------------------------------------------------------

INHALT:

1- REISETIPPS: Neue Donau-Rad-Tour, Ostern in der Maramures
2- SHOP: Angebote aus unserem Shop-Programm
3- KURZ UND BÜNDIG: Aktuelle Meldungen, TV-Tipps

------------------------------------------------------------------
1- REISETIPPS
------------------------------------------------------------------

WO DIE DONAU AM SCHÖNSTEN IST - NEUE DONAU-RADTOUR AUF DER EURO-VELO-ROUTE NR. 6 BIS ZUM EISERNEN TOR

Mit einer Gesamtlänge von 2.845 Kilometern ist die Donau nach der Wolga der zweitgrößte Fluss in Europa. Während sich die Strecke entlang der Donau bis Budapest bei vielen Radlern bereits lange Zeit großer Beliebtheit erfreut ist der letzte Abschnitt in Rumänien entlang der serbischen und bulgarischen Grenze wenig bekannt. Dabei finden sich hier einige der landschaftlich reizvollsten Flussabschnitte voll Geschichte: Griechen, Römer, Türken und Österreicher haben ihre eindrucksvollen Spuren in dieser Region hinterlassen. Den Reisenden erwartet eine faszinierende Landschaft mit wilden Bergmassiven, spektakulären Kalkwänden, Klammen und Höhlen aber auch bezaubernden Dörfern wie aus einer anderen Zeit. Die Vegetation ist von mediterranen Einflüssen geprägt, pflücken Sie wilde Feigen vom Baum direkt am Donauufer!

Ein echter Radweg entlang der Donau existiert nicht, die Strecke führt auf kaum bzw. wenig befahrenen Straßen und Wegen durch malerische Landschaften - auf großen Strecken direkt entlang des Flusses. Die Radtour führt vom Eintritt der Donau aus Serbien bis zum Eisernen Tor II - einem Stau-Kraftwerk, welches das rumänische und serbische Ufer verbindet. Sie startet im alten K & K Kurort Baile Herculane (Herkulesbad), Sie überqueren die Ausläufer des Banater Berglandes und gelangen schließlich zur Donau. Anfangs präsentiert sich der Fluss von enormer Breite, verengt sich dann aber beim Donaudurchbruch, wo das serbische Ufer nur einen Steinwurf entfernt scheint. Hier radeln Sie auf kaum befahrenen Nebenstrassen wo Ihnen - ausser in den Städten - mehr Pferdewägen als Autos begegnen. Bei den Etappen mit stärkerem Verkehrs-Aufkommen steigen Sie auf den Begleitbus um, der auch das Gepäck mitführt. Die Tagesetappen sind der Landschaft angepasst, max. 60 Kilometer am Rad - der Großteil auf Asphalt, kürzere Etappen auch auf Schotterwegen. Für die zahlreichen Sehenswürdigkeiten entlang der Strecke sowie manche Begegnung unterwegs ist ausreichend Zeit eingeplant.

Höhepunkte der Radreise:
• Radeln in herrlicher Landschaft entlang der Donau
• Bootsfahrt durch den Donaudurchbruch
• Natur: Höhlen, Klämme, Berge, Seen
• Kultur: alter K&K Kurort Herkulesbad, römische Ruinen, Klöster und Kirchen

Termin: 14.06. - 21.06.2008

Mehr Informationen und Fotoalbum zur Reise: http://reisen.transylvaniatravel.net/aktivreisen/reise601.html


NOCH FREIE PLÄTZE: BESONDERE REISEWOCHE ORTHODOXE OSTERN IN DER MARAMURES

Die Maramures ist Südosteuropas letzte intakte Kulturlandschaft. Bis hoch hinauf in die Berge, die mit dem "Pietrosul" über 2.300 Meter erreichen, wird noch großflächig Heu- und Schafwirtschaft betrieben. Diese leicht zugängliche und bisher fast noch unberührt gebliebene "Toscana" Rumäniens ist ein wahres Wanderparadies. Die malerisch in den Tälern liegenden, traditionsreichen Dörfer sind unverwechselbar in Rumänien geblieben. Genau wie ihre gastfreundlichen Bewohner. Wandern sie vorbei an berühmten wie imposanten Holzkirchen, Klöstern und Holztoren. Lassen sie sich von Jahrhunderte alten Bräuchen der Bewohner begeistern.

Wandern sie abseits ausgetretener Wege durch intakte Natur und begegnen sie gastfreundlichen Bauernfamilien in der wohl reizvollsten Kulturlandschaft Rumäniens. Bestaunen sie ihre traditionellen Bräuche und archaisch anmutende Lebensform, ihre berühmten Holzkirchen und Holztore – jene "Zivilisation aus Holz", die die Region in ganz Europa bekannt gemacht hat. Fahren Sie mit der letzten originalen Dampflok-Waldbahn in eines der romantischsten Täler der Maramures. Erwandern sie gemeinsam mit uns ein abgeschiedenes und nur zu Fuß zu erreichendes, ruthenisches Minderheiten-Bergdorf. Genießen Sie entspannte Abende im schönen Weintal bei schmackhaftem Essen, anregender Unterhaltung und stimmungsvollem Feuer.

Die Themenwochen werden exklusiv von Björn und Florentina Reinhardt geleitet. Der Dokumentarfilmer Björn Reinhardt ist nach über 20 Jahren intensiver Beschäftigung ein ausgezeichneter Kenner der Maramures und ihrer Bewohner. Er wird sie in die vielschichtige Zivilisation dieser archaischen Bauernkultur einführen. Dabei werden sie bei herzlichen Maroschern zu Gast sein können. Begegnungen, die man nicht vergisst.

Termin: 21.04. - 28.04.2008

Mehr Informationen und Bilder zur Reise: http://reisen.transylvaniatravel.net/aktivreisen/reise705.html

Unseren Reisekalender 2008 mit ca. 100 Reisen zu festen Terminen und zahlreichen Angeboten mit freier Terminwahl finden Sie unter http://reisen.transylvaniatravel.net/kalender.html

------------------------------------------------------------------
2- SHOP
------------------------------------------------------------------

NEUES BUCH

Rumänien - Mehr als Dracula und Walachei
Hilke Gerdes lebte für einige Jahre in in Bukarest und hat das Land intensiv bereist. In ihrem Buch findet sich das Ländliche mit Trachten und festen Traditionen, aber auch das Urbane mit moderner Kunst und hippen Jugendszenen. Sie schildert ein spannungsreiches Land, das in einem rasanten Wandel begriffen ist.

http://shop.transylvaniatravel.net (Bücher)

NEUE VIDEOS

Der Dokumentarfilmer Björn Reinhardt lebt seit vielen Jahren in der Maramures und dokumentiert in seinem "Maramures Filmarchiv" das Leben in dieser nach wie vor sehr ursprünglichen Region Rumäniens. Einige seiner besten Dokumentarfilme der letzten Jahre präsentieren wir Ihnen in unserer Rubrik "CDs, Videos":

- Maramuzica
- Wassertalbahn-Kollektion
- Obcina (Gewinner des Spezialpreises der Jury auf dem Astra-Filmfestival Sibiu 2007)
- Hinter Sieben Burgen (Erstlingswerk aus 1994, nominiert für den Grimme-Preis 2005)

http://shop.transylvaniatravel.net (CDs, Videos)

In unserem Online-Shop finden Sie ca. 100 ausgewählte Artikel zum Reiseland Rumänien:

- Straßenkarten und Atlanten
- Wanderkarten
- Karten touristischer Regionen
- Stadtpläne
- Reiseführer
- Bildbände, Reiseberichte und Landesinformationen
- Videos und DVDs
- Sprach-Lernsoftware
- Multimedia-CDs
- ...

http://shop.transylvaniatravel.net

------------------------------------------------------------------
3- KURZ UND BÜNDIG
------------------------------------------------------------------

EURO-EINFÜHRUNG AUFGESCHOBEN

2014 sollte der Euro zur rumänischen Landeswährung werden. Nun ließ der Gouverneur der Notenbank, Mugur Isarescu, erkennen, dass die Annahme des Euro wahrscheinlich um 2-3 Jahre später als geplant vorgenommen wird. Die Nichteinhaltung des Inflationszieles und die Auslandsverschuldung sind die wichtigsten Faktoren, die diesen Pessimismus heraufbeschworen haben.

SCHULE FÜR SCHAFHIRTEN

Die Industrie- und Handelskammer von Brasov/Kronstadt will ab Juli d.J. nach französischem Modell einen Kurs für Schafhirten anbieten. Ziel dieses Vorhabens ist, dass die Schafhirten sich nicht nur die beruflichen Kenntnisse aneignen und vertiefen sollen, sondern auch mit den einschlägigen europäischen Normen vertraut gemacht werden. Angeleitet in der Ausbildung werden die Kursteilnehmer von Diplomingenieuren aus den Bereichen Lebensmittelindustrie und Tierzucht. Bis Jahresende sollen rund 60 Hirten eine solche Ausbildung mitmachen.

WACHSTUM GEBREMST

Die Folgen der weltweiten Finanzkrise wird auch auf Rumänien Auswirkungen haben. Das Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche prognostizieren eine deutliche Abschwächung des Wirtschaftswachstums. Gründe dafür sehen die Experten nicht nur in den Folgen der Finanzkrise sondern vor allem auch im Ungleichgewicht der Leistungsbilanz. Rumänien hatte im vergangenen Jahr eine negative Bilanz in der Höhe von 14 Prozent.

WEITER WIRBEL UM NOKIA

Die EU-Kommission prüft derzeit, ob Nokia in Rumänien unzulässige Vergünstigungen bekommen hat. Medienberichten zufolge interessiere sich Brüssel insbesondere für die geplante Befreiung des finnischen Konzerns von der lokalen Immobiliensteuer. Diese Vergünstigung ist nach Angaben des Industriepark-Betreibers in Jucu, Tetarom, nicht nur für Nokia, sondern für alle Mieter des Industrieparks geplant. Derzeit hat der Park "Tetarom III" in Jucu aber juristisch noch nicht den Status eines Industrieparks. Dieser Status ist eine Voraussetzung für die Befreiung von der Immobiliensteuer. Die Formalitäten sollen binnen zwei Monaten geregelt werden, hieß es. Das Werk in Jucu bei Cluj Napoca hat mittlerweile die Arbeit aufgenommen.

NEUE FLUGVERBINDUNG MIT AUSTRIAN

Ab April fliegt die österreichische Airline AUSTRIAN dreimal wöchentlich von Wien nach Baia Mare. Neben Bukarest, Cluj, Timisoara, Iasi und Sibiu ist dies nun die sechste Destination in Rumänien, die von Austrian angeflogen wird.

RALLYE DAKAR GEHT 2008 NACH RUMÄNIEN

Nachdem die diesjährige Dakar-Rallye wegen islamistischen Terrordrohungen abgesagt werden musste wird die bekannteste Motorsport-Rallye heuer als "Central Europe Rallye" im April von Budapest nach Rumänien durchgeführt.

TERMINE:

Filmpremiere "Einst süße Heimat - Begegnungen in Transsylvanien" am 7. März in Wien: http://www.einstsuesseheimat.com/


TV-TIPPS:

Mi, 05.03.08 20:45 Uhr, MDR: Schlupfwinkel statt Knast - Neuanfang für schwierige Jugendliche in Rumänien - Reportage

Mo, 10.03.08 23:30 Uhr, BR-alpha: Länder-Menschen-Abenteuer: Im Norden und Osten Rumäniens (Wh. 11.03. 14:15 Uhr)

Di, 11.03.08 01:05 Uhr, Arte: Das Experiment 770 - Gebären auf Befehl - Dokumentation

So, 16.03.08 16:25 Uhr, WDR: Wo sind meine Eltern? - Verlassene Kinder in Rumänien - Reportagemagazin

So, 16.03.08 18:45 Uhr, Phoenix: Kleiner Junge, große Töne - Ein Roma will nach oben - Dokumentation



Zurück zum Archiv

Zurück zur Startseite