Biking Enduro Kanu Wandern
Home Land & Leute A - Z Aktiv Links Service Berichte Pinwand
Navigation
Sitemap
Newsletter
e-Mail:
Informationen
Reiseservice
Reiseberichte
Diaschau
eigener Bericht
Pinwand
eigene Notiz
Links
Partnerseiten
Link vorschlagen
Newsletter Archiv

Ausgabe 4/2002:

INHALT:

1- Aktuell
2- Reisetipps
3- Literatur
4- Links
5- Update

------------------------------------------------------------
1- AKTUELL
------------------------------------------------------------
An Dracula führt kein Weg vorbei.

Wer kennt ihn nicht, den lichtscheuen Grafen namens Dracula, der des Nächtens aus seiner Gruft steigt und mit seinen spitzen Eckhauern wildfremde Menschen, am liebsten natürlich hübsche junge Damen, in den Hals beisst. Er fürchtet nur das Tageslicht, das Kruzifix, Knoblauchknollen und jenen spitzen Holzpflock, der ihm und seinem Vampirdasein tatsächlich ein Ende bereiten könnte.

Wann immer von Transsilvanien die Rede ist, fällt wohl den meisten sofort die blutrünstige Gestalt des Grafen Dracula ein, der erst durch den Roman des Iren Bram Stoker 1897 aus seiner Gruft gestiegen ist.

Die Fakten über den 1431 in Sighisoara (Schäßburg) geborenen Vlad Tepes, der die Vorlage für Stokers Romanfigur abgab können Sie hier nachlesen:
http://www.transylvaniatravel.net/a_z/dracula.html

Ich will hier aber auf die Bedeutung Draculas für den rumänischen Tourismus eingehen. Dieses Thema ist vor allem durch die Diskussion um den "Dracula-Park", der nahe Schäßburg trotz vieler internationaler Proteste entsteht, hochaktuell.

Tourismusminister Agathon zeigte sich bei der Präsentation des Projektes alles andere als bescheiden: "originell, unkonventionell und schockierend" soll der Vergnügungspark werden. Das Dracula-Vorhaben werde zurzeit international "als spektakulärstes touristisches Produkt zum Jahrtausendbeginn bewertet" und stehe in vornehmer Gesellschaft mit dem Eiffelturm.

Allerhöchste Unterstützung also für ein Projekt, das einerseits eine große Chance für Transsilvanien darstellt, weil es nach Angaben des Tourismusministeriums 3000 Arbeitsplätze schaffen und jährlich 1.200.000 Touristen anziehen soll. Von den 31,5 Millionen Euro Investitionssumme wird die gesamte Region profitieren.

Auf der anderen Seite befürchten die Gegner des Riesenprojektes die Zerstörung kultureller Güter (die Burg von Sighisoara/Schäßburg gehört zum UNESCO-Kulturerbe) und die Zerstörung eines in Europa einmaligen Ökosystems. Sie bezweifeln sowohl die Wirtschaftlichkeit des Projektes als auch dessen Sinnhaftigkeit.

Eine Umkehr vom eingeschlagenen Weg halte ich für unwahrscheinlich, es sei denn, das Geld dafür wird nicht aufgebracht. Offenbar läuft der Aktienverkauf sehr schleppend und immerhin sollen 47,3 % der Investitionssumme auf diesem Weg durch ausländische Investoren aufgebracht werden.

Ob der Dracula-Park bei Schäßburg nun kommt oder nicht - einen USP, wie es in der Werbewelt heißt (zu deutsch: einzigartiger Verkaufsvorteil), wie ihn die Figur Draculas darstellt, sollte man in jedem Fall werblich einsetzen - sofern damit nicht falsche Assoziationen erzeugt werden. Denn: wer fährt schon gerne in ein Land, in dem die Menschen unter Knoblauchzöpfen schlafen?

Im positiven Sinn lässt sich die Popularität des blutsaugenden Grafen aber vor allem für Adventure-Touren einsetzen. Eine Gegend, in der die Wölfe heulen, wilde Bären leben und vor Jahrhunderten Vlad Tepes sein Unwesen trieb - und das mitten in Europa - ist das nicht das ideale Umfeld für abenteuerlustige Westeuropäer?

Ihre Meinung dazu?

Hier finden Sie die Präsentation des Dracula-Parks (rumänisch oder englisch): http://www.siebenbuerger.de/dracula/

TV-Tipp: Bram Stoker's Dracula
Sat1, Montag, 01.04., 22:30 - 00:50 Uhr
USA 1992 , ausgezeichnet mit Oscar-Preis 1992 (Beste Kostüme, Bestes Make-up, Bester Tonschnitt) mit Gary Oldman, Winona Ryder, Anthony Hopkins, Keanu Reeves

------------------------------------------------------------
2- REISETIPPS
------------------------------------------------------------

EnduRoMania 2002 - Enduro pur

Am 19. Mai ist es wieder soweit: die erste EnduroMania 2002 startet in Borlova. Für das heurige Jahr sind sieben Veranstaltungen geplant. EnduRoMania gibt es seit 1995 und ist Enduro for Fun für alle Endurofreunde vom Anfänger bis zum Profi!

Beeindruckend, was Sergio Morariu da auf die Beine gestellt hat: Seit 1995 fanden insgesamt 30 EnduRoMania-Veranstaltungen statt. Urgedanke war, einen Nachteil Rumäniens - die fehlende Infrastruktur - in eine Attraktion umzuwandeln.

Durch EnduRoMania ist ein Netzwerk von Pensionen auf dem Lande entstanden, welches nicht nur den Endurofahrern, sondern allen Nischentourismus-Liebhabern überhaupt die traditionelle rumänische Gastfreundschaft und Kochkünste näherbringt und der Bevölkerung zeigt, daß die Beherbergung von Touristen ein lukratives Geschäft sein kann.

Mehr Informationen zur EnduRoMania finden Sie hier:
http://www.transylvaniatravel.net/aktiv/enduro.html
oder direkt auf der EnduRoMania Website:
http://www.enduromania.net

------------------------------------------------------------
3- LITERATUR
------------------------------------------------------------

Reiseführer Rumänien
von Ronny Müller

Wer mit dem Balkanstaat zwischen Ungarn und Schwarzmeerküste bisher nur Dracula verbindet, sollte einmal einen Blick in Ronny Müllers ReiseHandbuch Rumänien werfen. Es liefert fundierte Hintergrundinformationen über den Vielvölkerstaat und gibt nützliche Tipps zum Reisen auf eigene Faust.

Von der Lage Rumäniens über Flora & Fauna, Bevölkerung bis hin zu Geschichte, Kultur & Kunst, Politik & Wirtschaft reichen die aktuellen Texte zur Einstimmung auf die Reise.

Ausführliche Darstellungen der einzelnen Regionen des Landes schließen sich an. 4. Auflage
Preis: EUR 13,90

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit:
http://www.amazon.de
Weitere Literaturtipps:
http://www.transylvaniatravel.net/service/literatur.html

------------------------------------------------------------
4- LINKS
------------------------------------------------------------

Ein Forschungs- und Naturschutzprojekt, unterstützt vom WWF zur Erhaltung der Lebensräume für Bären, Wölfe und Luchse stellt das Carpatian Large Carnivor Project dar.

Im Rahmen dieses Projekts werden auch einzigartige Trips angeboten, deren Erlös die Fortführung des Projekts finanziert: Hundeschlitten-Ausflüge, Schneeschuh-Wanderungen, Reittouren, Trekkingtouren, Fotosafaris etc.

http://www.clcp.ro
(Leider nur in englischer Sprache)

------------------------------------------------------------
5- UPDATE
------------------------------------------------------------

Da TransylvaniaTravel.net gerade erst einen Monat online ist, gibt es hier noch nichts zu berichten. Zukünftig werden wir Sie im Rahmen der TransylvaniaTravel.net News auch über aktuelle Neuigkeiten und Updates der Website informieren.

------------------------------------------------------------

Newsletter
Literatur
Reiseführer Rumänien
Ronny Müller
Reiseführer Rumänien
Fundierte
Hinter-
grundinfos
und
nützliche
Tipps zum
Reisen auf
eigene
Faust.
Ausführliche Darstellungen der einzelnen Regionen des Landes.
mehr Buchtipps
Aktiv
Enduro
Kanu
Wandern
Zur Seite
Seite empfehlen
Philosophie
Impressum
AGB
Kontakt
Wissen
Wie heißt der höchste
Berg in den rumänischen
Karpaten?
Cucurbata
Pietrosul
Moldoveanu
Negoiu
Seitenanfang
Home | Land & Leute | A - Z | Aktiv | Links | Service | Berichte | Pinwand
Sitemap | Newsletter | Presse | Philosophie | Impressum | Kontakt
Copyright 2002, Ch. Harfmann
powered by communicate!