Biking Enduro Kanu Wandern
Home Land & Leute A - Z Aktiv Links Service Berichte Pinwand
Navigation
Sitemap
Newsletter
e-Mail:
Informationen
Reiseservice
Reiseberichte
Diaschau
eigener Bericht
Pinwand
eigene Notiz
Links
Partnerseiten
Link vorschlagen
Newsletter Archiv

Ausgabe 5/2003:

Bei der Gründung der Internet-Plattform TransylvaniaTravel.net stand ich vor der Entscheidung: Sollte ich bei der Namensgebung den rumänischen Namen "Transilvania", die deutsche Übersetzung "Transsilvanien" oder den historischen Namen "Siebenbürgen" wählen? Ich entschied mich für die meiner Ansicht nach neutrale - englischsprachige - Bezeichnung "TransylvaniaTravel".

Transsilvanien, Siebenbürgen oder Transilvania war seit jeher ein Vielvölkerstaat. Unterschiedlichste Kulturen lebten hier gemeinsam und tun es heute noch. Besonders stark geprägt haben dieses Land aber ganz sicher die Deutschen Siedler.

Ich bin kein Historiker. Ich bin nicht einmal ein Siebenbürger. Trotzdem möchte ich Ihnen in dieser Ausgabe ein wenig über die Geschichte und die noch heute allerorts sichtbaren Spuren der Deutschen in Rumänien erzählen. Eben nur vom Standpunkt des Reiseveranstalters aus.

Informative Unterhaltung und einen schönen Maifeiertag wünscht Ihnen

Christian Harfmann

Übrigens: Reaktionen auf die Beiträge sind wie immer willkommen!

-------------------------------------------------------------

INHALT:

1- Aktuell
2- Reisetipps
3- Karten und Literatur
4- Links
5- Kurz und bündig

-------------------------------------------------------------
1- AKTUELL
-------------------------------------------------------------

DEUTSCHE SPUREN IN SIEBENBÜRGEN

Es war ein schöner sonniger Tag heuer im März. Der Passat meines Freundes Cristi schaffte es kaum, den matschigen Weg hoch zur Ruine der Fluchtburg von Stolzenburg, zu fahren. Nach unserem Klopfen öffnete uns ein älterer Herr die Pforte. Er begrüßte uns in Deutsch und lud uns ein, die Burg zu besichtigen. "Nicht an den Glockenseilen ziehen" ermahnte er uns noch. Herr Brenner ist Hüter der Ruine. Er lebt hier mit seinen Kindern in einer kleinen Kammer in der Burgmauer. Seine Frau ist vor wenigen Jahren gestorben, sein Jüngster ist krank. Lohn bekommt er schon seit längerem nicht mehr. Nicht vom Staat und nicht von der Kirche.

Herr Brenner ist einer der wenigen Siebenbürger Sachsen, die nach dem Ende des Kommunistischen Regimes in Rumänien geblieben ist. Seine Freunde und Bekannten sind alle nach Deutschland ausgewandert. "Exodus" heisst das unschöne Wort für diese Massenauswanderung. Nach der Volkszählung von 1948 lebten noch 350.000 Deutsch in Rumänien. Heute sind es nur noch eine Hand voll.

Wenn von den Deutschen in Rumänien gesprochen wird, denkt man immer nur an die Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben. Deutsche Siedlungen bestanden aber auch in Bessarabien und in der Dobrudscha. Aber die deutlichsten Spuren hinterliessen die Deutschen ganz sicher im heutigen Transsilvanien.

Um die Verteidigungsfähigkeit des Gebiets "jenseits der Wälder" zu stärken, siedelte die ungarische Krone ab dem 12. Jh. in den Randgebieten zahlreiche Kolonisten an, die sie mit Privilegien wie Selbstverwaltungsrecht und Steuerfreiheit ausstattete. Größtenteils von Rhein und Mosel kamen die Siebenbürger Sachsen in den Süden und Norden Transsilvaniens. Bald hatten sie in puncto Landwirtschaft, Handwerk, Handel und Goldminenabbau die Nase vorn.

Aufs Zäune- und Mauernziehen verstanden sich die Deutschen seit jeher. So errichteten sie auch in Siebenbürgen solide, befestigte Städte, von denen auch heute noch einige sehr gut erhalten sind. Das reiche Land war immer wieder Ziel von Angriffen - vor allem der Mongolen. Um sich gegen diese Überfälle verteidigen zu können, befestigten die in den Dörfern lebenden Sachsen ihre Kirchen.

So entstanden diese interessanten Symbiosen aus Sakral- und Wehrbau, die siebenbürgisch-sächsischen Kirchenburgen. Diese stellen eine einzigartige geschlossene Gruppe von Baudenkmälern in der Kulturlandschaft Europas dar. Die bekanntesten unter ihnen sind wohl die Kirchenburgen von Birtälm (Biertan), und Tartlau (Prejmer).

Auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO befinden sich
sechs siebenbürgische Dörfer und das historische Zentrum der Stadt Schäßburg. Bereits seit 1993 ist Birthälm unter UNESCO-Schutz gestellt worden, seit 1999 auch Deutsch-Weißkirch, Keisd, Kelling, Tartlau und Wurmloch.

Das was mich in Bezug auf diese historischen Bauten am meisten fasziniert ist, dass sie in so großer Zahl - nahezu unbeachtet - anzutreffen sind. Würden sie hier in Deutschland stehen, wären sie längst durch allzu starke Touristenströme gefährdet. In Rumänien aber scheinen sich nur sehr wenige Leute dafür zu interessieren.

Und so findet man immer wieder einen Herrn Brenner, der sich darüber freut, in seiner Muttersprache ein wenig über "Gott und die Welt" im allgemeinen und die vergangene, bessere Zeit im besonderen, zu plaudern. Nehmen Sie sich Zeit und hören Sie ihm zu, Sie werden viel mehr erfahren als Sie in klugen Büchern lesen können.

-------------------------------------------------------------
2- REISETIPPS
-------------------------------------------------------------

Wir haben für Sie eine interessante Rundreise durch Siebenbürgen zusammengestellt:

KULTUR IN SIEBENBÜRGEN
Auf den Spuren der Siebenbürger Sachsen.

Diese Tour richtet sich sowohl an Einzelreisende als auch Gruppen. Unsere Rundreise beginnt in der alten Sachsenstadt Hermannstadt (heute Sibiu). Diese lebendige Stadt war einst Mittelpunkt der Deutschen. Davon zeugen zahlreiche Prunkbauten, Kirchen und Museen, von denen wir natürlich die schönsten besuchen. In der Umgebung von Hermannstadt erkunden wir zahlreiche Kirchen und Burgen. Weiter geht unsere Reise über Mediasch (Medias) nach Schäßburg (Sighisoara). Die mittelalterliche Burg gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Unsere Fahrt geht weiter durch das malerische Prahova Tal, wo sich das Schloss Peles befindet. Wenige Kilometer weiter kommen wir nach Bran. Die Törzburg ist als das Schloss des Grafen Dracula bekannt, wenn auch er selbst hier nie gewohnt hat. Die letzte Stadt auf unserer Suche nach der Deutschen Vergangenheit heisst Kronstadt (Brasov). Bei einer Stadtrundfahrt entdecken wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, darunter die Schwarze Kirche und das Museum im Alten Rathaus.

Die wichtigsten Daten zur Reise:
- 7-tägige geführte Rundreise ab/bis Hermannstadt (Sibiu) in landesüblichen Kleinbussen
- 6 Übernachtungen in ***Gasthäusern und Hotels
- Halbpension in guten Restaurants und Gasthöfen
- Deutsch und Rumänisch sprechende Reiseleitung
- Infomaterial
- Alle Eintritte lt. Programm
- Reiseführer Rumänien
- Reisesicherungsschein

Anreise:
Individuelle Anreise per Flugzeug, Bahn, Bus oder PKW (Sicherer Abstellplatz in geschlossenem Hof). Selbstverständlich können Sie günstige Flug- und Bahnfahrtickets gleich mit bei uns buchen.

Reisepreis:
pro Person im Doppelzimmer EUR 470,- (EZ 66,-)

Teilnehmer:
4 - 8 Teilnehmer; auf Anfrage auch für Einzelreisende und größere Gruppen möglich.

Termine: BNr.
19.05. - 25.05.2003 3012
02.06. - 08.06.2003 3013
16.06. - 22.06.2003 3014
14.07. - 20.07.2003 3015
04.08. - 10.08.2003 3016
08.09. - 14.09.2003 3017
15.09. - 21.09.2003 3018

Das ausführliche Programm finden Sie unter
http://www.transylvaniatravel.net/
reisen/rundreisen/reise301.html

Unser gesamtes Reiseangebot finden Sie unter
http://reisen.transylvaniatravel.net

-------------------------------------------------------------
3- KARTEN UND LITERATUR
-------------------------------------------------------------

Bei TransylvaniaTravel finden Sie ein reichhaltiges Angebot an Karten und Büchern, CDs und Videos zu Siebenbürgen.

Hier ein paar Ideen:

SIEBENBÜRGISCHE KIRCHENBURGEN
Spezialkarte

Diesen "Atlas der Siebenbürgisch-Sächsischen Kirchenburgen und Dorfkirchen" von Hermann Fabini haben wir ganz neu im Programm.
Ortsbezeichnungen zweisprachig (Deutsch, Rumänisch), auf der Rückseite Skizzen und Beschreibungen von 22 Wehrkirchen, Ortsregister Deutsch, Rumänisch, Ungarisch, Maßstab der Karte 1 : 350.000
Bestell-Nr.: 0161, Preis: EUR 6,90

Mehr Informationen finden Sie hier:
http://shop.transylvaniatravel.net

SIEBENBÜRGEN - EINE REISE NACH RUMÄNIEN
Video

Ein Reise durch Transsilvanien, dem ehemaligen Siebenbürgen - vorgestellt werden unter anderem die alten Sachsenstädte: Kronstadt (Brasov), Schäßburg (Sighisoara), Hermannstadt (Sibiu), Klausenburg (Cluj), Einblick in die Geschichte und Gedanken über die Zukunft. Ein Film von Karla-Sigrun Neuhaus, SFB 2001, Video VHS, 45 min
Bestell-Nr. 0072, Preis: EUR 19,95 (Aktionspreis!)

Mehr Informationen finden Sie hier:
http://shop.transylvaniatravel.net

SIEBENBÜRGEN IM FLUG
Bildband

GERSTER, Georg / RILL, Martin
Herrlicher Bildband über das deutsche Siedlungsgebiet: seine Wehrkirchen, Dörfer, Städte und Landschaften.
Edition Wort und Welt, 2. Auflage. 1999, 267 Seiten, Großformat 29,5 x 29,5 cm, mit Schutzumschlag, 528 Farbaufnahmen.
ISBN 3-932413-00-8, Bestell-Nr. 0093, Preis: EUR 65,60

Mehr Informationen finden Sie hier:
http://shop.transylvaniatravel.net

SIEBENBÜRGEN - DAS ENDE EINER KULTUR?
CD-ROM

Eine Dokumentation über die Siebenbürger-Sachsen.
Siebenbürgen Interaktiv auf CD-Rom entdecken. Mit über 450 SW und Farbfotos und interaktiven Landkarten können Sie sich durch Siebenbürgen bewegen und Land und Leute kennenlernen. Erfahren Sie interaktiv alles Wissenswerte über die Geschichte der Siebenbürger Sachsen und das Land Siebenbürgen. Suchen Sie Orte auf deutsch, rumänisch und ungarisch oder suchen Sie nach Familiennamen. Mit 50seitigem Booklet.
Mac/Win95/98/2000/NT
Bestell-Nr. 0073, Preis: EUR 25,50

Mehr Informationen finden Sie hier:
http://shop.transylvaniatravel.net

-------------------------------------------------------------
4- LINKS
-------------------------------------------------------------

Eine Auflistung von 52 Websites zum Thema Siebenbürgen finden Sie hier:
http://g.webring.com/
webring?ring=siebenbuergen&list

Ist allgemein bekannt, trotzdem der Vollständigkeit halber:
http://www.siebenbuerger.de

Das "Siebenbürgen-Institut" mit Siebenbürgischer Bibliothek und Archiv finden Sie hier:
http://www.siebenbuergen-institut.de/

-------------------------------------------------------------
5- KURZ UND BÜNDIG
-------------------------------------------------------------

Im Historischen Museum in Sibiu (Hermannstadt) werden "Mittelalterliche Burgen in Südsiebenbürgen" anhand von Fotos und archäologischen Funden in Form einer Sonderausstellung dokumentiert.

Eine weitere Sonderausstellung in Hermannstadt (Völkerkundemuseum Franz Binder) zeigt Ikonen aus der Sammlung des ASTRA-Museums.

Eine Sonderausstellung im Brukenthalmuseum in Sibiu (Hermannstadt) unter dem Titel "Ad aperturam Libri" zeigt bibliophile Schätze aus der Sammlung Samuel von Brukenthals.

Am 10. Mai findet im Jungen Wald bei Sibiu (Hermannstadt) das traditionelle Maifest des Hermannstädter Zentrumsforums statt.

Noch eine interessante Ausstellung ist derzeit in Hermannstadt zu sehen: "Was im Gedächtnis bleibt" - Jugendbiographien aus den Jahren 1939 - 1945 in Deutschland und Rumänien. Eine Ausstellung des Goethe Instiuts im Kulturinspektorat, Brukenthalgalerie der zeitgenössischen Kunst.

Die rumänische Fluglinie TAROM hat im vergangenen Jahr Verluste in der Höhe von geschätzt 25 Millionen US-Dollar verzeichnet, teilte Miron Mitrea, Minister für Verkehr mit. Auch im laufenden Jahr liegt das Ergebnis gegenüber dem Vorjahr zurück.

Zum Anlass des 200. Todestages Samuels von Brukenthal fand am 12. April in Hermannstadt ein Festakt mit internationalen Gästen statt.

Das Barockensemble "Transylvania" aus Cluj (Klausenburg) spielt am 1. Juni, 19 Uhr in der Galerie "Atelier 202" in Großpold.

Der Film "Fade to Black" des Regisseurs Lucian Pintilie wurde für das Filmfestival in Cannes angenommen.

Alljährlich finden im Mai in Brasov (Kronstadt) die Festlichkeiten der Junii Brasovului statt. Nähere Infos unter http://www.brasovtravelguide.ro/bv-en/annual-events/junii.php

Am 8. April traf der rumänische Premierminister Adrian Nastase in Berlin den deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder. Bei dem Treffen wurde von beiden Seiten die Absicht erklärt, die Zusammenarbeit weiter ausbauen zu wollen.

Die Credit Suisse First Boston (CSFB) hat dem Ministerium für Verkehr,
Öffentliche Arbeiten und Wohnungen einen Kredit in Höhe von 100
Millionen US-Dollar für die Sanierung von Nationalstraßen gewährt.

Die Arbeitslosenrate in Rumänien betrug im März 8,3 Prozent, das sind um 5,3 Prozent weniger als im März des Vorjahres.

Das Defizit der Leistungsbilanz Rumäniens betrug nach zwei Monaten 2003
Ende Februar 72 Millionen US-Dollar und war damit um mehr als die Hälfte
(59,5 Prozent) niedriger als in derselben Zeitspanne des Vorjahres,
meldete die Nationalbank Rumäniens.

Zum Thema "Wirtschafts- und Investitionsstandort Rumänien" findet am 26. Juni in Würzburg eine Wirtschafttagung statt.

TV-Tipps:

Mi, 30.4. ARTE 20.15 - 20.40: Die Straßen der Roma, Reportage, F2003
Dokumentation über das leben der Roma in Rumänien.

Do, 1.5. ARTE 19.00 - 19.45: Voyages, Voyages - Reise-Magazin, F 2002
(Wiederholung So, 4.5. 14.30, Mi, 7.4., 14.30 Uhr)

Di, 6.5. Discovery 17.30 - 18.00: Welt der Tiere "Bayerische Biber wandern aus"

So, 18.5. MDR 10.15 - 11.00: Das Donaudelta - Naturreportage

Ausführliche Beschreibungen und weitere TV-Tipps finden Sie unter http://www.rennkuckuck.de/php/events/tv.php


Newsletter
Karten
Erdély, Transsilvanien
Dimap-Verlag
Gute Über-
sichts- und
Straßenkarte
1 : 400.000
mit Orts-
namen in
Rumänisch,
Ungarisch
und Deutsch
Exklusiv erhältlich bei
TransylvaniaTravel.net
mehr Karten
Aktiv
Enduro
Kanu
Wandern
Zur Seite
Seite empfehlen
Philosophie
Impressum
AGB
Kontakt
Wissen
Wie heißt der höchste
Berg in den rumänischen
Karpaten?
Cucurbata
Pietrosul
Moldoveanu
Negoiu
Seitenanfang
Home | Land & Leute | A - Z | Aktiv | Links | Service | Berichte | Pinwand
Sitemap | Newsletter | Presse | Philosophie | Impressum | Kontakt
Copyright 2002, Ch. Harfmann
powered by communicate!