Biking Enduro Kanu Wandern
Home Land & Leute A - Z Aktiv Links Service Berichte Pinwand
Navigation
Sitemap
Newsletter
e-Mail:
Informationen
Reiseservice
Reiseberichte
Diaschau
eigener Bericht
Pinwand
eigene Notiz
Links
Partnerseiten
Link vorschlagen
Newsletter Archiv

Ausgabe 7/2002:

INHALT:

1- Aktuell
2- Reisetipps
3- Literatur
4- Links
5- Update

------------------------------------------------------------
1- AKTUELL
------------------------------------------------------------

EU-Kandidat Rumänien: Mehr als Dracula und Ceausescu

Ein Land, das eindeutig zum Westen gehöre, sei jetzt wieder am Weg "zur richtigen Nationen-Familie", beschrieb der rumänische Botschafter, Traian Chebeleu, bei einer Veranstaltung den Weg seines Landes in die EU.

"Dracula und Ceausescu", das sei das einzige was den meisten Westeuropäern zu Rumänien einfalle, so ein Teilnehmer des Rumänien-Workshops Mitte Juni in der Rumänischen Botschaft in Wien. Dieser Problematik sei man sich bewusst, betonte Botschafter Chebeleu: Die Informationspolitik Rumäniens im Ausland müsse intensiviert werden - das allerdings mit sehr geringen finanziellen Mitteln. Natürlich gebe es im Land noch größere Probleme, wie Korruption, illegaler Handel etc., aber es gebe auch große Fortschritte, so Chebeleu.
Der Plan des kommunistischen Diktators Nicolae Ceausescu (1965-1989), alles was im Land gebraucht wird, auch im eigenen Land herzustellen, habe zu einer sehr diversifizierten Wirtschaftsstruktur geführt. Durch die Abschottung habe Rumänien etwa an den technischen Entwicklungen der 80-er Jahre so gut wie gar nicht teilgenommen. Das Jahr 2001 sei jedoch aus wirtschaftlicher Sicht mit einem Bruttoinlandsprodukt von 5,3 % relativ gut verlaufen, und auch die Prognose für 2002 sei mit plus 4 % positiv. Die größten Schwierigkeiten für die EU-Beitrittsverhandlungen sieht Chebeleu in den Bereichen Landwirtschaft und Umwelt. Rund 42 % der rumänischen Bevölkerung seien in der Agrarwirtschaft tätig, und zur Erreichung der EU-Umweltstandards würden noch große Investitionen benötigt. Rumänien hoffe daher in diesen Bereichen auf eine Ausdehnung der Übergangsfristen, so Chebeleu im Gespräch mit der "Wiener Zeitung". Die rumänische Regierung will bis spätestens 2004 alle Kapitel für den EU-Beitritt abschließen und 2007 EU-Mitglied werden.

Ein harter Weg, wie viele Experten meinen. Und so gibt es auch im Land bereits viele, die bezweifeln, ob dieses Datum realistisch sein kann. Die Tourismuswirtschaft soll dazu beitragen, die Inflation im Lande einzudämmen und die von der EU erwarteten Wirtschaftsdaten zu erreichen. Aber auch hier ist noch viel zu tun, denn die Standard sind zumeist noch viel geringer als wir das von anderen Reiseländern gewöhnt sind.

Transsilvanien bleibt daher nach wie vor eher ein Geheimtipp für Individualisten mit Entdeckergeist.

------------------------------------------------------------
2- REISETIPPS
------------------------------------------------------------

Green Mountain Holidays bietet seit einigen Jahren Aktivurlaube in den Apuseni-Bergen in den Westkarpaten an. Exklusiv für die Leser der TransylvaniaTravel-News gibt es jetzt erstmals Restplätze zu Super-Last-Minute-Preisen:

Fahrradtour in den Apuseni-Bergen
vom 17. bis 31. Juli statt EUR 495,00 nur EUR 395,00

Diese zweiwöchige Radtour verlangt keine besondere sportliche Kondition und ist deshalb in jedem Alter zu bewältigen. 
Die Tour führt Sie zu den interessantesten Stellen im nordwestlichen Teil der Apuseni-Berge. Sie radeln durch herrliche Naturgebiete, rasten in malerisch authentischen Dörfern, besuchen ethnographische Museen, und Sie treten in Kontakt mit der lokalen Bevölkerung. Sie werden deren Traditionen und Bräuche, aber vor allem ihre warme Gastfreundlichkeit kennen und schätzen lernen. Da wir überwiegend Feld- und Waldwege benutzen werden Sie einige Steigungen überwinden müssen. Da es manchmal schwierig ist homogene Gruppen zusammenzustellen, werden Sie 2 oder 3 Nächte an einer Stelle verbringen. Das lässt Ihnen genügend Spielraum persönlichen Aktivitäten nach zu gehen oder einfach nur ausruhen. Die Tour ist abwechslungsreich gestaltet und bietet, neben Waldspaziergängen auch kleinen Bergwanderungen. 
Sie werden in Gasthäusern oder Hotels übernachten. Der Tag beginnt mit einem Kontinentalfrühstück, das Mittagessen besteht aus einem vorbereiteten Picknick-Paket und das Abendessen wird nach regionalen Rezepten und mit lokal biologischen Produkten hergestellt. Ihr Gepäck wird von uns transportiert und wird Ihnen von Etappe zu Etappe folgen. Ein speziell ausgebildeter Reiseführer wird Sie während der ganzen Radtour begleiten und Sie über Flora, Fauna und Geologie informieren. Auch die lokale Bevölkerung steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Höhepunkte des Programmes:

- Cheile Turzii oder Turda Gorges: eine phantastische 3km lange Schlucht mit einer einmaligen Flora und Fauna, einigen Höhlen und bis zu 300 m hohe vertikale Felsen.
- Piatra Secuiului: 1.128m hoher Kalkfelsen mit einigen Löchern und natürlich geschaffenen Brücken. 
- Das ethnographische Museum von Rimetea: kleines aber sehenswertes Museum. Dort befinden sich Haushaltsgeräte, Objekte aus der Zeit der Eisenerzgewinnung und bemerkenswert schöne Trachten.
- Naturreservat Scarita Belioara: ein geobotanisches Areal mit einer Vielzahl an endemischen Pflanzen und Wildblumen. Mediterrane und alpine Pflanzen wachsen hier nebeneinander.
- Posaga Kloster: Einmaliges aus Holz gebautes Kloster. 
- Das ethnographische Museum von Lupsa: Sie finden eine Vielzahl an Objekten die aus der Kultur der Motzen stammen.
- Rosia Montana: stammt noch von den alten Dakern und Rumänen aus der Zeit der Goldgewinnung und Ansiedlung. 
- Avram Iancu Museum: kleines Museum das dem Held der Revolution von 1848 gewidmet ist.
- Vidra - Dealul cu Melci: paläontologische Fundstelle mit Tausenden von versteinerten Schnecken.
- See Fintinele: wunderschön gelegener 25 km langer See. 
- Cheile Somesul Cald und Cetatile Radesei: eindrucksvolle Schlucht die durch eine Höhle mit 5 vertikalen Fenstern führt. 
- Rachitele Wasserfall: 24m hohe Kaskade.
- Kirchen von Sancraiu, Valeni und Manastireni: alte ummauerte Kirchen. Diese ethnisch ungarische Dörfer liegen in der Gegend von Kalotaszeg. (ungarische Bezeichnung)

Preis:
Über TransylvaniaTravel.net nur EUR 395,00 statt EUR 495,00/Person. Dies beinhaltet Vollpension, Führung, Gepäcktransporte sowie die Eintrittskarten zu den Sehenswürdigkeiten.

Mehr Informationen: kontakt@transylvaniatravel.net

------------------------------------------------------------
3- LITERATUR
------------------------------------------------------------

Im Goldstadt-Verlag erschien im Juni 2002 ein neuer Rumänien-Reiseführer von Thomas Kunze

Preis: EUR 14,80

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3895500348/transylvaniat-21

Weitere Literaturtipps:
http://www.transylvaniatravel.net/service/literatur.html

------------------------------------------------------------
4- LINKS
------------------------------------------------------------

Wenn Sie auf der Suche nach historischer Literatur zum Thema
Transsilvanien oder Rumänien sind, werden Sie beim Online-
Antiquariat antbo.de fast sicher fündig:

Fast 800 überwiegend deutschsprachige Titel findet die Suchmaschine, wenn Sie den Suchbegriff "Rumänien" eintippen.

http://www.antbo.de

Freunde von 4 x 4 Offroad-Touren finden unter http://www.tour-off-road.de das Programm der heurigen Tour durch die Westkarpaten vom 27. Juli bis 3. August.


Newsletter
Literatur
Reiseführer Rumänien
Ronny Müller
Reiseführer Rumänien
Fundierte
Hinter-
grundinfos
und
nützliche
Tipps zum
Reisen auf
eigene
Faust.
Ausführliche Darstellungen der einzelnen Regionen des Landes.
mehr Buchtipps
Aktiv
Enduro
Kanu
Wandern
Zur Seite
Seite empfehlen
Philosophie
Impressum
AGB
Kontakt
Wissen
Wie heißt der höchste
Berg in den rumänischen
Karpaten?
Cucurbata
Pietrosul
Moldoveanu
Negoiu
Seitenanfang
Home | Land & Leute | A - Z | Aktiv | Links | Service | Berichte | Pinwand
Sitemap | Newsletter | Presse | Philosophie | Impressum | Kontakt
Copyright 2002, Ch. Harfmann
powered by communicate!